10 Jahre gemeinsames „Haus am Poppitzer Platz“„Guter Service und intellektuelle Unterhaltung“

Die Stadtbibliothek der FVG Riesa mbH blickt auf ein ereignisreiches Jubiläumsjahr zurück. Am 24. Oktober 2016 wurde im Rahmen des Tages der Bibliotheken der 135. Geburtstag der Riesaer Bücherei mit einem großen Rahmenprogramm gewürdigt. Des Weiteren konnte der Bestand der Stadtbibliothek, vorrangig durch die anlässlich Jubiläumsjahres ausgerufene Aktion „(M)ein Buch für Riesa", deutlich erhöht werden. Insgesamt fanden 2016 knapp 62.000 Gäste den Weg in die Bibliothek und liehen dabei 111.289 Medien aus.

„Groß geschrieben wurde in den vergangenen zwölf Monaten vor allem auch das soziale Engagement", sagt Kathleen Kießling, Geschäftsführerin der FVG Riesa mbH. So wurde der Bestand für Asylbewerber in Zusammenarbeit mit der WGR Riesa mbH erweitert, Benutzungsordnungen in insgesamt 20 Sprachen entworfen und Führungen zum Kennenlernen der Bibliothek angeboten.

Ferner erfolgte eine Vereinbarung mit der Zentralbücherei für Blinde in Leipzig, um auch diesen Menschen die Möglichkeit zu geben, trotz Behinderung am Tagesgeschehen in der Bibliothek teilzuhaben.

In Kooperation mit den Bibliotheken in Coswig und Strehla wurde ein Lernkoffer zur Ausleihe bereitgestellt, welcher es betroffenen Kindern (und Eltern) ermöglichte, Barrierefreiheit spielend zu erforschen. Dieses Projekt wird auch im Jahr 2017 fortgeführt und in Kooperation mit ortsansässigen Grundschulen den Kindern vorgestellt.

Kinder- und Jugendbibliothek – 5. Jubiläum des Riesaer Buchsommers

Mit 20 Bibliothekseinführungen für 310 Kinder und 82 Erwachsene sowie insgesamt 29 Veranstaltungen wie Lesungen, Lesenächte oder Buchvorstellungen mit 1266 Teilnehmern wurden den Riesaer Kindern und Jugendlichen wieder ein qualitatives Bildungsangebot in ihrer Freizeit geschaffen.

„Ein wichtiger Schwerpunkt lag auf der Organisation und Durchführung des mittlerweile fünften Riesaer Buchsommers vom 14. Juni bis zur großen Abschlussparty am 17. August mit insgesamt 120 Teilnehmern", sagt Karin Proschwitz, Leiterin der Stadtbibliothek. Im Rahmen der Sommerferienaktion der Öffentlichen Bibliotheken im Freistaat Sachsen konnten sich Jugendliche von zehn bis 16 Jahren selbstständig und kostenfrei anmelden und nach Abschluss ein Zertifikat für das Lesen von mindestens drei Büchern erhalten. „Ein großer Dank geht an die ESF – Elbe Stahlwerke Feralpi und den Rotary Club Riesa, welche zum großartigen Erfolg des Buchsommers mit einer Bestandserweiterung der Bibliothek beitrugen", sagt Karin Proschwitz. Ebenso trug die Energiegesellschaft Riesa (egr) mit ihrer wiederkehrenden Spende zur Auffrischung des Medienbestandes maßgeblich bei.

Weitere schon traditionell erfolgreiche Veranstaltungen waren der Kreisentscheid des bundesweiten Vorlesewettbewerbes am 30. Januar (100 Gäste), das Osterbasteln am 19. März mit 60 Kindern und 42 Erwachsenen und das Hausspektakel zum Ferienauftakt am 27. Juni mit fast 100 Gästen. Das „Warten auf den Weihnachtsmann" lockte insgesamt 144 Kinder und Erwachsene am 24. Dezember ins Haus am Poppitzer Platz.

Aber auch die unterschiedlichsten Lesungen waren gut besucht. So konnte der Hamburger Autor Werner Färber im April 50 Gäste begrüßen. Dem Vortrag von Geschichtenerzähler Klaus Adam im Oktober folgten sogar 93 Zuhörer.

Die Darsteller der Veranstaltung im Rahmen des Projektes KILIAN (Kinderliteratur anders) zeigten im September vor 100 Gästen im Klosterratssaal das Pantomimenstück „Der kleine Erdvogel". Die Kinder- und Jugendbibliothek lud dazu Kinder aus zwei Riesaer Förderschulen ein, Kinderliteratur mal anders zu erleben.

Erwachsenenbibliothek

Insgesamt nahmen 1.872 Teilnehmer an den verschiedenen Kulturangeboten der Erwachsenenbibliothek teil. „Darunter zählen neben den Bibliothekseinführungen für Jugendliche ab 14 Jahren, Erwachsene und Asylbewerber auch sämtliche Veranstaltungen wie Lesungen, Vorträge oder Literaturwerkstätten", sagt Karin Proschwitz. Im Geschäftsjahr 2016 wurden insgesamt 36 Literaturwerkstätten des Kulturraums Meißen-Sächsische Schweiz-Osterzgebirge in Großenhain, Meißen und Riesa begleitet.

Los ging es am 17. Januar mit einer poetischen Bilderschau von Erich Kästners „Die 13 Monate", gelesen von Christine und Jörg Stump im Klosterratssaal. Der Lesungsreigen setzte sich im Februar mit Claudia Puhlfürst („Er hätte weiter gemordet", 36 Besucher), Dr. Catrin Alisch („Großstadtlerche – Emigrantenkind", 18) im April und Werner Färber („Von fies bis böse", 14) fort. Im Mai las die aus der DDR bekannte Schauspielerin Helga Piur aus „Ein Häppchen von mir" vor 91 zahlenden Gästen.

Im letzten Jahresquartal gab es u. a. einen Multivisions-Vortrag über den Kilimandscharo sowie einen Auftritt des Poetry-Slammers Nils Straatmann zu erleben. DDR-Autor Volker Braun las am 21. November aus seinem neuen Gedichtband „Handbibliothek der Unbehausten". Der aus Dresden stammende Volker Braun arbeitete früher als Dramaturg am Berliner Ensemble und am Deutschen Theater in Berlin.

„Auch 2016 arbeiteten wir wieder eng mit den Bücherfreunden Riesa e.V., dem Stadtmuseum Riesa und dem Museumsverein Riesa e.V. zur Realisierung vieler gemeinsamer Projekte für Riesa zusammen", erklärt Karin Proschwitz. „Dies werden wir auch in diesem Jahr intensiv fortsetzen."

Allüren in den KunstGängen

In den KunstGängen der Stadtbibliothek Riesa besuchten im letzten Jahr insgesamt 7.500 Gäste die vier Ausstellungen. Zu Jahresbeginn wurden die Galerien der KunstGänge mit Schülerarbeiten bestückt, welche im Rahmen der „Schülerbegegnung Sachsen – Baden Württemberg" 2014 entstanden. Unter dem Titel „Abenteuer Fotografie – die Essens ist das Licht" wurden Fotos von Peter Hase, Mitglied des Fotoclubs Meißen, gezeigt. Anschließend wurden Zeichnungen zu den Themen „Frieden – Natur – Fantasie" dem interessierten Publikum nahe gebracht. Das Besondere dabei war, dass hier drei Generationen (Mutter, Tochter, Enkelin) gemeinsam ihre künstlerischen Fertigkeiten bewiesen. Am erfolgreichsten verläuft die derzeitige Ausstellung „Allüren", welche Malereien der Künstlerin Lydia Strunz zeigt. Diese Ausstellung ist noch bis 17. Februar geöffnet.

Kulturelles Zentrum der Stadt Riesa

Seit dem 1. November 2007 präsentieren sich die Einrichtungen der Erwachsenen- und Kinderbücherei im damals frisch sanierten Haus am Poppitzer Platz modern und mit aktuellen Beständen der Leserschaft. „Gemeinsam mit dem Stadtmuseum stellt das Haus am Poppitzer Platz nun schon seit fast zehn Jahren ein weiteres kulturelles Zentrum für die Stadt Riesa dar", freut sich Kathleen Kießling.

Für das anstehende kleine Jubiläumsjahr sind die Veranstaltungsplanungen in der Stadtbibliothek Riesa weit fortgeschritten. Los geht es am 27. Januar mit dem Bilderbuchkino „Das Schneemannkind" für Kinder ab 3 Jahren. Im Februar wird die aus den Jahren 2014 und 2015 erfolgreiche Reihe „Auf die Spiele, fertig, los" wieder zum Leben erweckt. Am 24. Februar lädt die Stadtbibliothek gemeinsam mit dem Stadtmuseum zur Veranstaltung „Kalter Winter – heißer Tango" ein. Einem Tango-Tanzkurs folgt der Tangoabend mit Live-Music und Tango-DJ im Wechsel.

Eine Lesung über das bewegte Leben des 2001 verstorbenen Schauspielers Gerd E. Schäfer, vor allem bekannt in seiner Rolle des Maxe Baumann, bieten die Organisatoren am 19. März an. Zu Gast ist dabei Sohn Alexander Schäfer.

„Natürlich halten wir auch an den beliebten Traditionen des Osterbastelns und des Warten auf den Weihnachtsmann fest", verspricht Karin Proschwitz und lädt die großen und kleinen Besucher für den 8. April und 24. Dezember ins Haus am Poppitzer Platz ein.

Zum Jahresende gastiert u. a. der Schauspieler Prof. Butter aus Berlin in Riesa. Er präsentiert am 15. Oktober Texte von Kästner bis Tucholsky. Vier Tage später folgt der ebenfalls aus der Hauptstadt stammende Dr. Reuter mit „Heilsamer Umgang mit Ärger und Wut". Am 19. November nimmt Roland Prokein aus Rostock die Besucher mit auf seine Multivisionsshow „Mit Kajaks 3000km auf der Lena".

Doch auch beim Besucherservice strebt die Stadtbibliothek stets mit gutem Beispiel voran. „Bereits seit Anfang Januar bieten wir unseren Gästen einen kostenfreien W-LAN-Zugang in unserem Haus an. Im April werden wir dann eine Familienkarte kombiniert aus Erwachsenen- und Kinder- und Jugendbibliothek etablieren", sagt Karin Proschwitz. „Wir wollen unseren Leserinnen und Lesern auch im neuen Jahr stets guten Service und intellektuelle Unterhaltung bieten."

Riesa, 19.01.2017

Folgen Sie uns bei FacebookFacebook
Ticket-HotlineTicket-Hotline
KontaktKontakt