2018-01-23 Jahresauftakt Tierpark / SACHSENarena Riesa

31.907 Gäste fanden 2017 den Weg in den Riesaer TierparkInternationale Besucher, eine Halbschwester und die Pflegestation bestimmten den Alltag im Tierpark

Der Riesaer Tierpark verzeichnete 2017 das beste Ergebnis der vergangenen Jahre. Mit insgesamt 31.907 Besuchern konnte die Vorjahreszahl um 828 Besucher gesteigert werden. Damit unterstreicht der Riesaer Tierpark mit angrenzendem Kloster abermals seinen wichtigen Stellenwert für die Stadt Riesa. Das einzigartige Flair zwischen Natur, Tradition und Geschichte konnte die Gäste auch regional und überregional zum Tierparkbesuch motivieren.

„Der Besucheranstieg um 2,7 Prozent und die bisherigen Zahlen des Januars stimmen uns für das Jahr 2018 sehr optimistisch", sagt Tierparkleiter Gerhard Herrmann. „Zudem konnten wir im vergangenen Jahr erstmals Gäste aus Großbritannien, Luxemburg und Ägypten bei uns begrüßen", sagt Herrmann. Zu ermitteln sei dies mittels Gästebucheinträgen und Teilnahmen an Gewinnspielen. Regelmäßige Gäste im Tierpark sind zudem Besucher aus den Niederlanden oder der Tschechischen Republik.

Ein großer Erfolg war das letztjährige Ostereiersuchen, welches im nun zweiten Jahr in Folge nach geändertem Konzept einen wahren Besucheransturm erlebte. „Wir konnten mit 819 Besuchern einen Anstieg von über 10 % verzeichnen. Ich sehe die neue Art der Osterüberraschung für unsere jüngsten Tierparkbesucher als sehr gut akzeptiert", so Herrmann. Am Ostersonntag wurden 333 Kinder vom Osterhasenduo beschenkt. Aufgrund der guten Resonanz planen die Tierparkmitarbeiter das nächste Ostereiersuchen bereits für den 1. April 2018.

Der Klosterostflügel ist vor allem durch die 20.000 Liter fassende Aquarienanlage für Elbfische und Informationstafeln zur Klostergeschichte bekannt. In diesem Bereich wurden im vergangenen Jahr drei Sonderausstellungen der Öffentlichkeit präsentiert, wobei sich die Ausstellung zum Thema „Rückkehr auf leisen Pfoten – Die Europäische Wildkatze in Sachsen" zum Publikumsmagneten entwickelte. Aktuell wird die Exposition „Sachsens Geschichte unterm Acker" jahresübergreifend gezeigt. „Dank der Unterstützung des Stadtmuseums konnte diese Ausstellung mit originalen Funden aus der Region bereichert werden", sagt FVG-Geschäftsführerin Manuela Langer.

Nachdem Zwergesel „Lotti" zum neuen tierischen Liebling avancierte, hat sie nun seit Dezember 2017 mit ihrer Halbschwester eine Artgenossin zur Vergesellschaftung erhalten. „Lotti ist davon ebenso positiv begeistert, wie unsere Besucher im Streichelgehege", sagt Herrmann.

Wie bereits 2016, konnte das Tierpark-Team auch im letzten Jahr wieder drei im Tierpark geborene Weißstörche über freilebende „Ersatzeltern" zur Bestandsstabilisierung der Freilandpopulation erfolgreich auswildern. „Auch bin ich meinen Mitarbeitern sehr dankbar, dass wir insgesamt 54 vorübergehend pflegebedürftige Wildtiere durch unsere Hilfe auf der Pflegestation wieder zurück in die Natur entlassen konnten", lobt Herrmann die Arbeit seines Teams.

In diesem Zusammenhang konnte sich der Riesaer Tierpark über unverhoffte Fördermittel von der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt zur Verbesserung der Haltungssituation aufgenommener Wildvögel in Höhe von 15.000 € freuen. „Damit erlangt die Wildtieraufnahmestation des Tierparks nun auch den Status einer Naturschutzstation", sagt Gerhard Herrmann.

Bis zum 28. Februar hat der Riesaer Tierpark von 9.00 – 16.00 Uhr geöffnet. Ab dem 1. März verlängert sich diese Zeit um einen Stunde. Mit Beginn des Monats April bis einschließlich 30. September ist der Besuch des Riesaer Tierparks wieder von 9.00 – 18.00 Uhr möglich.

Riesa, 23.01.2018

Folgen Sie uns bei FacebookFacebook
Ticket-HotlineTicket-Hotline
KontaktKontakt
Unsere Webseite nutzt Cookies, um diese für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihrem Widerrufsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Verstanden