Alles Digitale beginnt im analogen Raum„Niveau halten und ausbauen“

Durchweg steigende Zahlen kann Karin Proschwitz, Leiterin der Riesaer Stadtbibliothek, für das vergangene Jahr 2018 vermelden. Insgesamt wurden 107.706 Medien (Plus 3.267) entliehen, was einer 10,5-prozentigen Steigerung im Vergleich zu 2017 bedeutet. Demzufolge stieg auch die Zahl der Leserrinnen und Leser um etwas mehr als drei Prozent. Ebenso wuchs der Anteil an Bibliotheks- und Veranstaltungs-besuchern um 1,3 Prozent.

„Diese Zahlen beweisen, dass wir mit einigen Neuerungen im letzten Jahr den richtigen Weg eingeschlagen haben", sagt Karin Proschwitz. Damit meint die Leiterin u. a. die inhaltlich neue Strukturierung der Leserucksäcke in der Kinder- und Jugendbibliothek, die Ausleihe von E-Book-Readern oder Tiptoi-Stiften. Zudem wurde die Zusammenarbeit mit der Outlaw gGmbH intensiviert, um monatliche Vorlesestunden in der Kinder- und Jugendbibliothek zu realisieren, und die Veranstaltungsreihe „Auf die Spiele, fertig, los" neu aufgelegt.

„Weiterhin wurden sogenannte Lese-Eulen-Gruppen gebildet, bei denen 15 Riesaer in allen Kitas in der Stadt und der Umgebung zu bestimmten Anlässen vorlesen, um gerade diese Altersgruppe bereits sehr früh für das Lesen zu begeistern", so Proschwitz. In diesem Zusammenhang verweist die Bibliotheksleiterin auch immer wieder auf die Aktion „Jedem Schulanfänger einen Bibliotheksausweis", welche mit dem Rotary Club Riesa Elbland erfolgreich durchgeführt wird.

Ebenso wurde die wichtige Säule „Inklusion" in Zusammenarbeit mit der Zentralbücherei für Blinde und Sehbehinderte weiter fortgeführt. „So hält im Frühjahr und Herbst das Beratungs- und Bibliotheksmobil für Menschen mit Seheinschränkungen vor dem Haus am Poppitzer Platz und erfreut sich großer Beliebtheit", so Proschwitz.

Doch nicht nur in der Weiterentwicklung des regulären Bibliotheksbetriebs, war die Stadtbibliothek der FVG Riesa mbH im vergangenen Jahr aktiv. So fanden insgesamt 229 Veranstaltungen mit 4.869 Besuchern in den Räumen der Stadt- sowie Kinder- und Jugendbibliothek bzw. in externen Locations statt.

Kinder- und Jugendbibliothek: Zwischen einem Zauberer, einer Schnitzeljagd und dem Bundesministerium für Familien

Höhepunkte in der Kinder- und Jugendbibliothek waren u. a. die Lesung mit OB Marco Müller im Rathaus. Unter dem Motto „Ich bin ein LeseHeld!" hörten dem Oberbürgermeister 35 Kinder und fünf Erwachsene zu.
Traditionell gut besucht ist der Kreisausscheid für den bundesweiten Vorlesewettbewerb der 6. Klassen (30 Kinder, 20 Erwachsene). Ebenfalls sehr guten Anklang fand das Erzähltheater „Janosch-Tigerente" mit 98 großen und kleinen Gästen. Ferner hat sich über viele Jahre das Warten auf den Weihnachtsmann (185 Gäste) in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum sehr positiv entwickelt.

An diese erfolgreichen Veranstaltungen wollen die Mitarbeiter der Kinder- und Jugendbibliothek auch im neuen Jahr anknüpfen. Richtig los geht es mit dem Winterferien-Programm Ende Februar. So gastiert am 22. Februar Thomas Born, bekannt als Zauberer Tommi, in Riesa. Fünf Tage später wird unter dem Motto „Bald wird es Frühling" ein Bilderbuchkino angeboten. Am 13. April folgt das alljährliche Osterbasteln, am 26. Juni die Eröffnung des 8. Sächsischen Buchsommers. Weiterhin beteiligt sich die Bibliothek vom 18. bis 26. Mai an der ersten bundesweiten Woche der Sprache und des Lesens, welche auf Initiative des Bundesministeriums für Familien durchgeführt wird.

„Prall gefüllt ist unser Kalender auch traditionell in den Sommer- und Herbstferien", sagt Proschwitz. Das diesjährige Sommerferien-Programm steht unter dem Titel „Aus Baum mach Buch!" und beleuchtet mit drei Veranstaltungen die Entstehung des Papieres bis hin zum fertigen Druckerzeugnis. Zuvor werden die Sommerferien am 8. Juli mit dem gewohnten Hausspektakel im Haus am Poppitzer Platz zusammen mit dem Stadtmuseum eröffnet.

Im Herbst wird am 16. Oktober wieder eine Schnitzeljagd durch den Stadtpark organisiert. Eine Woche später heißt es „Krimizeit – Mord in der Bibliothek". In der Weihnachtszeit versteckt sich hinter dem Adventskalender zu den Öffnungstagen von Dienstag bis Freitag eine Geschichte sowie eine kleine Überraschung für Kinder ab drei Jahren. Den Abschluss bildet wie jedes Jahr das Warten auf den Weihnachtsmann am Vormittag des 24. Dezembers.

Unabhängig dieser zusätzlichen Termine, werden die bekannten Reihen fortgesetzt. So wird monatlich eine Vorlesestunde mit Frau Wabner angeboten, welche regelmäßig klassische und moderne Märchen vorträgt, um das Lesen für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren zu fördern. „Zudem lädt Spieleprofi Lothar Schubert einmal monatlich zu einem spannenden Spielenachmittag ein", sagt Karin Proschwitz und verweist auf die weitere Durchführung der Reihe „Auf die Spiele, fertig, los!" hin.

Erwachsenenbibliothek: Gunter Schoß, Iny Lorentz und Australiens nördlichster Nationalpark

„Mein persönliches Bibliotheks-Highlight in meinem ersten Jahr als Geschäftsführerin war die Lesung mit Dr. Gregor Gysi am 24. Oktober, welche aufgrund des großen Besucherinteresses sogar in die Stadthalle ‚stern' verlegt werden musste", sagt Manuela Langer, Geschäftsführerin der FVG Riesa mbH. Der Einladung der Stadtbibliothek folgten an jenem Dienstag 564 Besucher.

Weitere Höhepunkte waren die Buchpremiere der Riesaer Autorin Renate Preuß (96 Gäste), der Vortrag von Dr. Reuter zum Thema „Unsicherheit und Angst in einer verwirrenden Welt" (46), die Multi-Visions-Show mit Günter Sicker über Brasiliens Naturlandschaften (43) oder der Auftritt des Schauspielers Lars Jung (64).

Das neue Jahr begann bereits mit dem satirisch-literarischen Theaterprogramm von Christine und Jörg Stump „Der alte Affe Mensch" am 20. Januar. Am 7. Februar folgt der Aktionstag „Blickpunkt Auge" mit Rat und Hilfsanleitungen bei Sehverlust vor der ehemaligen Militärkaserne am Poppitzer Platz. Kurz darauf, am 23. Februar, findet im Klosterratssaal die Konzertlesung „Vom Erzgebirge nach Buenos Aires – wie der Tango zu seinem Instrument kam" statt. Eine zweite „Lesung im Kloster" folgt am 10. Mai. Die bekannte Autorin Iny Lorentz stellt dabei ihr Buch „Licht in den Wolken" vor. Zuvor gastiert Christian Steyer am 20. März im Haus am Poppitzer Platz.

Zum „Tag der Bibliotheken" präsentiert Schauspieler Gunter Schoß am 24. Oktober anlässlich des 200. Geburtstages von Theodor Fontane ein kurzweiliges Programm zum Leben des Schauspielers. Dem bundesweiten Vorlesetag am 15. November folgt zwei Tage später eine Multivisionsshow mit Dirk Vorwerk über Australiens nördlichsten Nationalpark.

Des Weiteren begleitet die Bibliothek wieder 48 Literaturwerkstätten des Kulturraumes Meißen – Sächsische Schweiz – Osterzgebirge, organisiert vier Veranstaltungen der Reihe „Frauentreff der Stadtbibliothek" und Lesungen in Seniorenclubs- und -heimen.

KunstGänge: feste Institution für regionale Kunst & Künstler

Insgesamt 8.300 Besucher konnten zudem zu vier Ausstellungen in den KunstGängen begrüßt werden, was eine Steigerung von 2.200 Gästen und somit über 25 Prozent ausmacht. „Die KunstGänge sind zu einer festen Institution für regionale Kunst geworden und bietet gerade diesen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Diese Form der Ausstellung in unserem Haus hat sich etabliert", sagt Karin Proschwitz.

Das Jahr 2018 begann mit einer Ausstellung der Riesaer Künstler Marianne Hallfahrt und Vesna Horvat, welche ihre Malereien und Zeichnungen veröffentlichten. Mitte März folgten dann unter dem Titel „Lebensfreude durch Farbenspiele" Exponate von Regia Reuschel und Enrico Grunert. Mitte des Jahres beherbergten die KunstGänge Ölmalereien von Harry Eberhardt aus Nünchritz, welcher hiesige Landschaften präsentierte. Dies war zeitgleich die bestbesuchte Ausstellung mit 3.150 Gästen. Seit 22. November stellt Peter Hase aus Niederau seine Fotos zu den Themen Architektur, Landschaften, Tieren, Portrait und Aktfotografie vor: Retrospektive II. Zu dieser Galerie wird es am 2. Februar ein Expertengespräch mit dem Künstler geben, bevor die Ausstellung am 28. Februar schließt.

Am 15. März zeigt die junge Riesaerin Kim-Marie Krauspe ihre Portraits und Landschaften in Acryl und Öl. Drei Monate später werden Bilder von Events- und Konzerten von Clemens Steinicke aus Machern in den KunstGängen veröffentlicht. Zum Jahresabschluss zeigen Jörg Mammitzsch und seine Tochter Kristine aus Riesa ihre Acrylmalerei und Zeichnungen. Eröffnet wird diese Ausstellung am 9. Oktober.

„Auch im Jahr 2019 werden wir wieder eng mit den Bücherfreunden, dem Stadtmuseum und deren Theatergruppe zusammenarbeiten", sagt Karin Proschwitz. „Wir möchten gemeinsam das erreichte Niveau der Bildungs- und Kulturarbeit für die Riesaer Bürgerinnen und Bürger weiter halten und ausbauen. Die sich positiv entwickelnden Zahlen zeigen, dass trotz des digitalen Wandels und dem eingeschlagenen Weg, digitale Medien in unser Angebot aufzunehmen, das analoge Buch oder der Besuch einer Bildungsveranstaltung weiterhin einen hohen Stellenwert besitzen", sagt Proschwitz.

Riesa, 30.01.2019

Folgen Sie uns bei FacebookFacebook
Ticket-HotlineTicket-Hotline
KontaktKontakt
Unsere Webseite nutzt Cookies, um diese für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihrem Widerrufsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Verstanden